Übers Bier

Das Reinheitsgebot von 1516

Bier gilt gemeinhin als des Deutschen Lieblingsgetränk. Deutschland ist, war und bleibt wohl auch eine Biernation, wir Deutschen trinken leidenschaftlich gerne Bier – das erklärt die über 1300 deutschen Brauereien. Aber was unterscheidet das deutsche Bier von Bieren aus anderen Ländern? Warum wird deutsches Bier, und das weltweit, häufig als „das beste der Welt“ bezeichnet? ich denke, diese Frage können wir uns alle selbst beantworten: Schuld daran hat das Deutsche Reinheitsgebot. Den Begriff hat wohl jeder schon einmal gehört. Aber was genau besagt das am 23. April 1516 vom bayerischen Herzog Wilhelm IV. erlassene Gebot? Viele Menschen glauben, dass nur die Zutaten – Wasser, Gerstenmalz, Hopfen – in dem Reinheitsgebot festgelegt wurden, jedoch wurde auch der damalige Preis verankert – höchstens ein bis zwei Pfennig pro Maß Bier (damals 1,069 Liter). Heutzutage ist das Reinheitsgebot nicht mehr gültig, die Tradition besteht allerdings weiter. Und auch im gültigen Biersteuergesetz der Bundesrepublik Deutschland ist verankert, dass neben Wasser, Hopfen, Malz und Hefe keine weitere Zutat in ein Bier Einzug erhalten darf.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.