Nr. 163: Samichlaus

Herkunftsland: Österreich

Alkoholgehalt: 14% vol.

Resultat: Starkbiere sind ja sowieso immer so eine Sache. Geschmacklich ist es eigentlich so, je mehr Volumenprozent Alkohol ein Bier hat, desto schlechter schmeckt es. Bezieht man diese „Regel“ auf Samichlaus, stellt man fest, dass sie absolut stimmt. Schon der Geruch ist süßlich, aber nichts im Vergleich zu dem überzuckerten, enorm malzigen Geschmack dieses Bieres. Auch der Alkohol ist mehr als nur stark heraus zu schmecken. Die Konsistenz des Gebräus erinnert mehr an Sirup, als an Bier – leider betrifft das auch auf den Kohlensäureanteil. Eindeutig niemanden zu empfehlen, der seinen Körper nicht strafen will. Zitat Marvin: „Das hat doch nichts mehr mit Bier zu tun!“

Dieser Artikel ist meinen Co-Testern Marvin N. und Big Jay-Jay Woodnail gewidmet.

Von Steffen

Hallo, ich bin Steffen. Da ich sehr gerne Bier trinke und eine gewisse Leidenschaft für’s Schreiben hege, habe ich im Jahr 2010 diesen Bierblog gegründet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.