Nr. 44: Störtebeker Bernstein-Weizen

Herkunftsland: Deutschland

Alkoholgehalt: 5,3% vol.

Resultat: “Fruchtig Spritzig”, verspricht die Flasche, und wenn man ehrlich sein will, muss man sagen, dass wie bei den anderen Störtebeker-Bieren auch dieses Versprechen eingehalten wird. Ein wahrlich gutes Weizen, sehr “leicht” im Geschmack, geht gut in der Kehle runter und verbreitet einen äußerst angenehmen Nachgeschmack. Ich kann nur empfehlen: Leute, trinkt mehr Störtebeker! 🙂

Nr. 38: Störtebeker Roggen-Weizen

Herkunftsland: Deutschland

Alkoholgehalt: 5,3% vol.

Resultat: “Natürlich Vollmundig”, verspricht die Flasche, und ich muss dem zustimmen. Wie bereits bei Nummer 37 erwähnt, habe ich nicht so viel Ahnung von Weizen, aber dieses Roggen-Weizen von Störtebeker ist echt gut. Ein sehr weiches Bier mit einem gut bierigen Geschmack, eher süffig als herb – total gut. 🙂

Nr. 35: Störtebeker Pilsener

Herkunftsland: Deutschland

Alkoholgehalt: 4,9% vol.

Resultat: “Norddeutsch Herb”, verspricht die Flasche, und man kann ihr nur Recht geben. Dafür müßte man zwar erst wissen, was “norddeutsch” herb von “normal” herb unterscheidet, aber als Nordlicht wie ich eins bin versteht man das auch mit ohne Erklärung. Störtebeker Pilsener ist nicht süffig, allerdings auch nicht ZU herb – ein klasse Geschmack. 🙂

Nr. 27: Duckstein Rotblondes Original

Herkunftsland: Norddeutschland

Alkoholgehalt: 4,9% vol.

Resultat: eines der besten Biere, die ich, seit ich Biertrinker bin (Pi mal Daumen vier Jahre [Stand: Dezember 2010]) je getrunken hab’. Nicht zu herb, nicht zu süffig, angenehm weich im Geschmack – darum nennt man es Braukunst. 🙂