Nr. 72: Aecht Schlenkerla Rauchbier

Herkunftsland: Deutschland

Alkoholgehalt: 5,1% vol.

Resultat: “es schmeckt so, als sei gerade ein Schinken und eine Tüte Babecue-Chips hineingefallen”, so Tommy Jaud in seinem Männerroman “Resturlaub”. Nachdem ich mich selbst erstmal überreden musste, dieses Bier zu probieren (der Geruch verhindert dies enorm), muss ich sagen: es stimmt. Ein weiterer Punkt, den Jaud anbringt ist, dass das Rauchbier anfangs scheußlich schmecken würde, dies kann ich nur bestätigen.Nachdem ich in der Hoffnung auf einen besseren Geschmack das Bier in einen Krug geschüttet habe und feststellen musste, dass dies so gut wie nichts bringt, kam mir die Frage auf, wie man aus Brauwasser, Gerstenmalz und Hopfen so eine Scheiße fabrizieren kann.

Dieser Artikel ist meinen Sponsoren Julia und Julian K. gewidmet.

Von Steffen

Hallo, ich bin Steffen. Da ich sehr gerne Bier trinke und eine gewisse Leidenschaft für’s Schreiben hege, habe ich im Jahr 2010 diesen Bierblog gegründet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.