Nr. 101: Flötzinger Bräu Wies’n-Märzen

Herkunftsland: Deutschland

Alkoholgehalt: 5,8% vol.

Resultat: nicht nur der Geruch, sondern auch der Geschmack des Bieres sind recht süßlich. Zudem handelt es sich bei dem Flötzinger Bräu – der Name ist irgendwie eher nicht so geil – um ein sehr kohlensäurehaltiges Bier, welches, bedingt dadurch, ziemlich bierbäuerchentreibend ist. Trotzalledem ist es trinkbar. Mehr kann ich dazu leider nicht sagen…

Von Steffen

Hallo, ich bin Steffen. Da ich sehr gerne Bier trinke und eine gewisse Leidenschaft für’s Schreiben hege, habe ich im Jahr 2010 diesen Bierblog gegründet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.